and it goes on!

In ushuaia hab ich nach dem Iberischem Abgang noch einige Zeit verbracht, hauptsaechlich mit 2 Brasilianerinnen und 2 Deutschen, eine Boottour durch den Beagle-Kanal einmal Hundeschlittentour und ein paar gescheiterte Versuche eine Impfung fuer Bolivien zu ergattern stehen zu Buche, und natuerlich ausgehn das eine oder andere mal, bis ich endlich den Bus in die Freiheit ergattere (gab nur 3 Busse die Woche) Im Bus traf ich dann auf altbekannte Gesichter, so wie staendig in diesem Kaff namens Suedamerika! 2 Irinnen und ein Australier die ich bei der Schlittentour kennengelernt habe sollten mich in Calafate begleiten! Am ersten Tag haben wir gleich den Bus zu dem beruehmten Gletscher ( perrito moreno)verpasst, um uns schliesslich ein Taxi dorthin zu teilen. Der Lohn: Alleine auf weiter Flur und ein ulaubliches Panorama. Bilder folgen irgendwann ;D
Von da an bin ich mit dem Australier alleine in die Geisterstadt el chalten um 2 Tage ein bisschen Berg zu steigen, und wieder einige beeindruckende Dinge zu sehen.

ich mache einen Zeitsprung mich langweilt der tag dazwischen.

ich habe endlich wieder einen Feind, er heisst marteen, und ist hollaender. wir trekken durch den Nationalpark u die Wette, am schluss war es sogar laufen. Da dicker gleich schneller bedeutet lassen wir alle anderen der Gruppe taeglich kilometer hinter uns.

dieser miese hollaender schlaegt mich doch am entscheidenden tag 3, aus gegenseitiger angst lassen wir das rennen an tag 4 bleiben. mir bleibt nur silber und schmerzen in den fuessen. elenede hollaender. aber ein episches Duell, mit unglaublichen weltrekords-bestzeiten. und viel gewinner sowie verlierer-bier danach!

jetzt hab ich mich wieder von der grossen gruppe getrennt und bin auf zwischenstop in bariloche einer skistadt, und dann gehts auf in den waermeren Norden, mir reichts mit dem polaren Wetter! Ab in den Norden!

24.7.08 17:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL