gnii gna gno

Rot ist auch eine Farbe, sagte der Santa Klaus in seiner gewohnten halb gebückten Haltung. Seiner Meinung nach hat er die von dem Sack den er immer mit sich zu tragen hat. Ich erzähle ihm von Rucksäcken und Flaschenzügen, von Rollkoffern und Gabelstaplern. Er hört mal wieder nicht zu. Ständig wechselt er das Thema. Wieso wechselt er ständig das Thema. Er scheint sich in diese fixe Idee verbissen zu haben. Man mag seine Farbe nicht, er habe gehört rot sei dieses Jahr überhaupt nicht in Mode. Zur Hölle mit dem Weihnachtsmannschen Dresscode, nie darf er sich etwas anderes anziehen. Wie kam es überhaupt zu diesem Outfit, frage ich ihn.

Wieder sieht er mich an als verstünde er die Frage nicht. Er macht das immer wenn ihm die Antwort nicht gefällt die er mir geben muss. Es sollte die verrückteste Geschichte werden die mir jemals jemand erzählt hatte, und erzählen wird, auch damit bin ich mir jetzt schon sicher, so verrückt war sie.

Aber das interessiert euch nicht.Ich erzähl lieber was ich so mache!
Well shit, alle verlassen das sinkende Boot, meine 2 Mitbewohnerinnen sind vorgestern und heute gefahren, ein eigenwilliges Gefühl, die haben irgendwie dazugehört zu meinem Buenos Aires. Und die Distanzen sind unglaublich, wer weiß ob man sich je wiedersieht. Aber das ist das Konzept von Auslandssemestern, schätze ich mal! No Regrets!

Der Simobil macht sich ab Dienstag auf Reisen, zuerst einmal alleine für 1 1/2 Monate, und dann mit Tiroler Beiwagerl, Fressmaschine Sebsi, mit Beifahrer und Fahrerqulitäten, sowie einer fast schon okkultischen Vorliebe für knappe Schachverluste (um es ihm leichter zu machen hab ich das Brett diesmal zuhause gelassen!).Alleine Reisen, das ist ein ziemlicher Thrill für mich, hätte ich mich vor ein paar Jahren noch nicht getraut, aber ich glaube da kann ich viel daraus lernen (Schulaufsatz Ende).

Ich feiere seit Tagen einen Abschied nach dem anderen, jetzt ist es mal ruhiger und ich kann meine Reise vorbereiten! Da gibt es einiges zu tun! Irgendwie muss ich einen neuen Mp3 Player auftreiben, bis jetzt hab ich nur schäbige 2 gigabyte Modelle gefunden, und das geht überhaupt nicht! Ohne Musik gehe ich nicht, soviel ist sicher!

Ich freue mich schon auf viele Dinge die ich tuen werde: EIsbären jagen, Pinguin probieren, Indios jagen, Indios zwingen Szenen von meiner Lieblings-Sitcom Seinfeld nachzuspielen, räubern stehlern materpfählern. All the good things.

Meine Reise beginnt ganz im Süden. Fang ganz unten an auch der Berg steht im Tal, ist eine alte Eierdiebeweisheit. Wer mich begleiten will im Geiste trage sich bitte auf meiner Liste ein, ich werde jedem einen Vers in meinem Reisegedicht widmen.

Das wärs dann, aus Buenos Aires kommt keine Blogschmiere mehr! Ich seh euch alle, meine lieben Leser (ob sich der Plural rechtfertigt)!

Much love Saumon Samson Büchblogmonsmon !

25.6.08 17:41

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL